Startseite Ihres Sozialverbandes (Kreisverband Grafschaft Bentheim) > Aktuelles > SoVD-Kreisvorsitzender Alferink erhält Bundesverdienstkreuz


SoVD-Kreisvorsitzender Alferink erhält Bundesverdienstkreuz

Nordhorn. Der Vorsitzende des SoVD-Kreisverbandes Grafschaft Bentheim, Bernhard Alferink, hat das Bundesverdienstkreuz erhalten. Die Verleihung wurde vom ehemaligen Landtagsabgeordneten  Gerd Will (SPD) angeregt. Landrat Friedrich Kethorn (CDU), der dem SoVD-Kreisvorsitzenden die Auszeichnung im Sitzungsaal des Nordhorner Rathauses überreichte,  lobte das vielfältige und langjährige gesellschaftliche Engagement Alferinks. Neben Kethorn und Nordhorns Bürgermeister Thomas Berling (SPD) hielten zudem der Niedersächsische Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU) sowie SoVD-Präsident Adolf Bauer ein Grußwort im Rahmen der Verleihungsfeier.

Alferink wurde für sein kommunalpolitisches Engagement ebenso wie für seine langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeiten ausgezeichnet. So war er unter anderem seit 42 Jahren Mitglied des Nordhorner Stadtrates, zehn Jahre Angehöriger des Kreistages der Grafschaft Bentheim, 25-Jahre Betriebsratsvorsitzender bei der Firma Schlüter, 20 Jahre Vorsitztender des SoVD-Ortsverbandes Nordhorn und 18 Jahre Vorsitzender des SoVD-Kreisverbandes Grafschaft Bentheim. Daneben übte Alferink viele weitere ehrenamtliche Funktionen, unter anderem in Sportvereinen und gemeinnützigen Organisationen sowie als Schöffe am Sozialgericht, aus.

Als Kommunalpolitiker und Vorsitzender des SoVD-Kreisverbandes habe sich Alferink sehr für seine Mitmenschen eingesetzt, so Landrat Kethorn in seiner Laudatio. „Unsere Gesellschaft braucht Menschen wie Bernhard Alferink“, erklärte der Landrat. Gerd Will sagte in seinem Grußwort: „Der Sozialverband hat unter Deiner Führung eine sehr gute Entwicklung vollzogen. Heute ist er der stärkste Sozialverband in der ganzen Grafschaft.“ Der SoVD sei ein verlässlicher Partner in Politik und Verwaltung. „Daran trägst Du einen maßgeblichen Anteil“, sagte Will, der im Anschluss auch Alferinks politischen Einsatz lobte. Niedersachsens Finanzminister Hilbers erklärte: „Ich freue mich sehr darüber, dass Du diese Auszeichnung erhalten hast.“ Politische Arbeit sei im kommunalen Bereich ein Ehrenamt, in dem schwierige Entscheidungen getroffen werden müssten. Dies sei nicht immer einfach. Alferinks langjähriges ehrenamtliches Engagement in der Politik habe Vorbildcharakter. „Du bist ein Mann der klaren Worte und hast immer das getan, was Du auch gesagt hast“, so Hilbers. SoVD-Präsident Adolf Bauer zeigte sich beeindruckt vom vielseitigen Einsatz des SoVD-Kreisvorsitzenden: „Die Liste Deiner Verdienste ist lang. Du bist in Deinem Wirken für benachteiligten Menschen stets voller Tatendrang gewesen.“ Alferink habe sich seit dem Jahr 2000 für den Sozialverband in der Grafschaft stark gemacht und sich für sozialpolitische Belange eingesetzt. Als Beispiel nannte Bauer die Barrierefreiheit, die dem Kreisvorsitzenden ein großes Anliegen gewesen sei. „Deine Kompetenz und Kraft ist für den SoVD stets eine große Hilfe gewesen.“ Auch SoVD-Geschäftsstellenleiterin Katrin Gemen hob Alferinks Verdienste um den Sozialverband hervor und schloss ihr Grußworte mit dem Satz: „Du bist das Gesicht des SoVD in der Grafschaft.“

Am Ende der Veranstaltung dankte Alferink in seiner Ansprache zuerst seiner Frau Gesine und erklärte: „Die Hälfte des Bundesverdienstkreuzes gehört Dir!“ Daneben galt sein Dank seinem Arbeitgeber Hein Portheine, der ihn mit viel Verständnis bei seinen ehrenamtlichen Aktivitäten unterstützt habe. Der SoVD habe im Rahmen seines gesellschaftlichen Einsatzes eine zentrale Rolle gespielt: „Hier habe ich immer das Gefühl gehabt, den Menschen wirklich helfen zu können.“